Ernährungsberaterin, Doula, Frauenbegleiterin

Gerhart-Hauptmann-Str. 8 | 18055 Rostock

Email:  finegreensoul@posteo.de

Wer bin ich?

Ich bin Josefine Kistner

…und ich zeige dir, wie du im hektischen Alltag mit Familie, Job und Haushalt wieder zu dir selbst findest und die Selbstverantwortung für deine Gesundheit und die deiner Familie zurückgewinnst.

 

Ich helfe dir eine gesunde und fitte Mutter zu sein – auf körperlicher, psychischer und seelischer Ebene.

Ich bin Josefine Kistner, bin 35 Jahre alt und habe zwei wunderbare Kinder.

Meine Geburten haben mich verändert

Mit den Geburten meiner Kinder hab ich so viel Schönes, aber auch Traumatisches erlebt. Das hat mich nachhaltig verändert. Schon bei der ersten Geburt habe ich mir als Unterstützung eine Verbündete gewünscht. Jemand der mir in meinem stressigen Alltag der Schwangerschaft zeigt, wie ich eine liebevolle Mami sein kann, wie ich mich erde und entspanne. Jemand der mir sagt, wie eine Geburt wirklich abläuft im Krankenhaus – welche Routinen es dort gibt und was ich darf und was nicht? Denn die Geburt und auch die Zeit danach haben mich heillos überfordert. Ich wurde überrollt von einem bedürfnisstarken Schreibaby und meinen Bedürfnissen als hochsensible Mama.

Ich fühlte mich isoliert

Meine Hebamme hatte leider wenig Zeit und meine Freundinnen waren Kinderlos, deshalb fühlte ich mich schnell sozial abgeschnitten. Das änderte sich erst als meine Tochter in die Kita kam, da ich dort andere Mütter kennenlernte. Nach zwei Jahren wurde ich erneut schwanger.

Meine 2. Schwangerschaft

Ich dachte ich wüsste alles: ich habe einen Geburtsplan im Krankenhaus abgegeben und fühlte mich dadurch sicher. Auch bei dieser Geburt wurde ich im Krankenhaus nicht ernst genommen und meine Wünsche wurden zum Teil nicht respektiert. Mein Mann war dort, aber auch beim zweiten Kind war er überfordert mit der Dominanz der Hebammen und Ärzte. Dort wurde der Wunsch erneut in mir laut, eine Verbündete zu haben, der ich vertraue und die ich kenne, die aber gleichzeitig für mich im Kreissaal einstehen konnte. Aber so jemanden gab es in Rostock nicht. Beleghebammen sind bis heute nicht erlaubt und Doulas gab es nicht. So wurde meine 2. Geburt  immer noch nicht selbstbestimmt und ermächtigend.

Nach der 2.ten Geburt kam die Neurodermitis

Nach der zweiten Geburt bekam ich starke Neurodermitis an den Händen – ausgelöst von einer verordneten Antibiotikaeinnahme. Ich pendelte – teilweise mit Baby – von Arzt zu Arzt, von Experte zu Experte. Ich fühlte mich unverstanden, entmächtigt und am Ende nur noch kraftlos. Ich wusste nicht mehr weiter. Die Schulmedizin konnte nur die Symptome unterdrücken, wodurch alles nur och schlimmer wurde (aus Neurodermitis wurde Asthma, aus Asthma wurde eine chronische Sinusitis mit Dauerkopfschmerzen). Ich hatte schlechte Laune, meckert und von der positiven und optimistischen Frau war nicht mehr viel übrig. Also machte ich einen Cut.

Es folgte die Veränderung

Ich veränderte vieles. Das offensichtlichste im Außen war mein Jobwechsel um 180° – weg von der Männerbranche Schiffbau (was ich studierte und promovierte) und hin zu mehr Weiblichkeit, Natürlichkeit und der ganzheitlichen Gesundheit. Im Innen passierte aber noch viel mehr: Ich meditierte regelmäßig, erforschte meinen Ahnen, vertraute der Naturheilkunde und Homöopathie, vertraute mir und stärkte meine Intuition.

Mein Innerstes heilte

Ich habe erkannt, dass meine Gesundheit in meiner Verantwortung liegt. Die Verantwortung für mich und meinen Körper wieder zu übernehmen und sie nicht Ärzten, Heilpraktikern und Osteopathen zu überlassen, war der wichtigste Schritt in Richtung Heilung, Selbstliebe und Vertrauen in mich. Meine chronischen Kopfschmerzen verschwanden, das Asthma auch. Meine Haut verbesserte sich und es ging mir insgesamt wieder gut. Ich belegte Achtsamkeitskurse, habe meine Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin beendet und wurde zur Ausbildung der SoulBirth Doula bei der „The Womenschool“ gerufen. Jetzt bin ich wieder ich – kraftvoll, stark und selbstliebend.

Und ich bin die liebevolle Mami, die ich sein will!

Was kann ich für dich tun?

Mit meiner Arbeit als Doula und Ernährungscoachin gebe ich DIR deinen Raum um zu heilen. Ich gebe dir mein Wissen und meine Unterstützung damit du wieder in deine Kraft findest. So kannst du die Verantwortung für deine Gesundheit, deine Schwangerschaft und deine Mutterschaft übernehmen!

Denn eine gesunde Mutter ist das Fundament für eine liebevolle Familie!

Mein Werdegang

04/2020  Selbstständig als Doula & Ganzheitliche Ernährungsberaterin

04/2020  Abschluss Ganzheitliche Ernährungsberatung bei der Akademie für Naturheilkunde

03/2020  Beginn der Ausbildung zur SoulBirth Doula bei „The Womenschool“

2020 Beendigung der Promotion im Bereich Schiffbau

2011 Abschluss Diplom Schiffbau an der TU Berlin

Informiere dich über meine Angebote zur ganzheitlichen Ernährungsberatung und Doula

Worte über meine Arbeit

Bei unserer Meditation bin ich gut in meinem Körper angekommen und ich konnte einen Moment der Ruhe finden. Es war kraftgebend und stimmig mit dir.

Dana

Doula, Doula Seelenkraft

Danke dir! Für deine Begeisterung für eines meiner Lieblingsthemen und für‘s Teilen deines Posters.

Christin

Doula, Ernährungsberaterin

Liebe Josefine,

vielen Dank für die unglaublich bereichernde Sitzung zum Thema „Familiensystem, Partnerschaft und Lebensweg“. Es war zu diesem Zeitpunkt genau mein Thema und ich konnte soviel mitnehmen. Du hast mir ein paar wunderbare Tipps gegeben bzgl. Abgrenzung, aber auch Energiesammeln an meinem persönlichen Kraftort in deiner wundervollen Meditation. Man sagt immer so dahin „Hand aufs Herz“, aber allein das hat soviel bewirkt. Ich habe es am selben Abend noch angewendet und fühlte mich einfach wunderbar. Gerne mehr Sitzungen mit dir!

Madeleine

Schmuckdesigner, Asmusschmuck

Ich fühlte mich bei Josefine sehr gut wahrgenommen und aufgehoben und habe in nur einem Gespräch schon so viele Erkenntnisse für mich gewonnen. Sie hat mir genau den richtigen Raum gegeben und mich liebevoll und sanft angeleitet, die eigenen Bedürfnisse zu sehen. Ich bin immer noch ganz erfüllt und dankbar.

Astrid